55676



Unsere nächsten Veranstaltungstermine

Samstag
25.02.2017
COVERKILL
Im Jahr 2003 gründete sich die Leipzig / Wittenberg Band Coverkill. Fudge - Vocals, Mark - Guitar, Daniel - Guitar, Ratte - Bass, Thomas - Drums. Programm von COVERKILL: BILLY IDOL, BON JOVI, MOTÖRHEAD, METALLICA, SCORPIONS, DEPECHE MODE, IRON MAIDEN, BÖHSE ONKELZ, BEASTIE BOYS, RAMMSTEIN, ALICE COOPER, MANOWAR u.v.m. Die Songauswahl wird ständig mehr. COVERKILL gibt den Titeln eine "persönliche Note" und geht mit viel Spielfreude zur Sache. Die Band spielte in den letzten Jahren in vielen Kneipen, in Club´s, auf Biker-Treffen, auf Stadtfesten und Party´s.
 
Weitere Infos unter: www.facebook.com/pages/Coverkill/220137001336618
 
 
Donnerstag
02.03.2017
JAMSESSION - Eintritt frei!
Du hörst gern handgemachte Musik und lässt Dich auch mal gern überraschen? Du spielst aber kein Instrument? Dann komm trotzdem mit deinen Freunden vorbei und genieß den Abend bei einem kühlen Bier. Du bist offen gegenüber verschiedenen Musikstilen? Mal ausprobieren, oder zusehen wie das ist, mit anderen zu jammen? Besuche uns im Musikalischen Wohnzimmer im Cadillac Dessau. Auf unserer offenen Bühne sind Musiker aller Stilrichtungen und Instrumente willkommen. Kommt einfach mal vorbei! Eintritt frei!
 
Freitag
10.03.2017
FREYGANG-Band
Freygang wurde 1977 gegründet, als die Blues-Euphorie in der DDR ihren Höhepunkt erreichte. Die Band erspielte sich einen Spitzenplatz in der Blueserszene und behielt bis 1989 ihren Amateurstatus bei. Unter dem Motto Der Blues muss bewaffnet sein, sonst glaubt dir kein Schwein begann AGP, inspiriert von Rio Reiser, Anfang der 1980er Jahre systemkritische Texte zu schreiben. Die Folge war ein einjähriges Auftrittsverbot. Unbeirrt machte die Band nach der Zwangspause weiter, trat bei den Bluesmessen in Ost-Berlin auf und erspielte sich mit ihren deutschsprachigen, direkten Texten (etwa in Bürokratie, Schwätzer und Haste was, biste was) und wegen ihrer Nähe zum Publikum deren Gunst, während die Distanz zu den anderen Bands der Szene wuchs und Freygang unter den Musikern als die schrägen Vögel der Szene galten. Gleichzeitig änderte sich auch der musikalische Stil der Band. Freygang orientierte sich zunehmend an der westdeutschen Band Ton Steine Scherben. Coverversionen wie Ich will nicht werden was mein Alter ist von Ton, Steine Scherben oder Ich bin ein Mörder von Mon Dyh entstanden und sind noch heute Bestandteil im Programm der Band. 1983, bevor Freygang erneut einen auf zwei Jahre befristeten Entzug der Auftrittslizenz durch die DDR-Behörden erfuhr, fand in Ketzin ein Konzert vor über 7000 Zuschauern statt, von dem ein Mitschnitt 1998 auf CD veröffentlicht wurde. Trotz des erneuten Verbots hatte die Band ihre Popularität nicht eingebüßt. Zu einem der ersten Konzerte nach der Wiederzulassung im Jahr 1985 in der Leipziger Kongresshalle kamen etwa 3000 Fans. Doch schon ein Jahr später wurden die Bandmitglieder während eines Open-Air-Konzertes in der Nähe von Dresden auf der Bühne verhaftet und erhielten ein Auftrittsverbot auf Lebenszeit. Von 1986 bis 1989 traten einzelne Bandmitglieder, um das Auftrittsverbot zu umgehen, teilweise unter Verwendung von Pseudonymen in verschiedenen Projekten (André und die Raketen) und Bands (Pasch) auf. 1988 gastierte Freygang unter dem Namen OK an der Druschba-Trasse in der Sowjetunion. Seit 1989 ist Freygang wieder als Band aktiv. Aus dem Blues wurde harter Rock und softiger Punkrock. Anfang 1990 beteiligte sich Freygang gemeinsam mit den Bands Die Firma und Ichfunktion an den Hausbesetzungen zur Rettung des Eimers und Gründung des alternativen Kunsthauses Tacheles in Berlin sowie weiteren politischen und sozialen Aktionen. Gemeinsam mit Feeling B und Die Firma wurde im April 1990 die Autonome Aktion Wydoks gegründet, die am 6. Mai 1990 zur Kommunalwahl in Ost-Berlin antrat, aber erfolglos blieb. Innerhalb von drei Tagen und drei Nächten nahmen Freygang, Ichfunktion und Die Firma mit Unterstützung der Punkband Herbst in Peking im Mai 1990 die letzte Langspielplatte der DDR auf. Am 3. Oktober 1990 trat die Band unter dem Motto Halt’s Maul Deutschland auf dem Berliner Alexanderplatz auf. Die Veranstaltung wurde von der Polizei gewaltsam aufgelöst. Im Anschluss an die Record-Release-Tour Wenn der Wind sich dreht gab die Band in Italien ein Gastspiel. Im April 1993 nahm Freygang im Berliner Knaack-Klub ein Live-Album auf und ging anschließend erneut auf Tournee. Seit diesem Jahr spielt Tatjana Besson von der befreundeten und sich auflösenden Band Die Firma bei Freygang den Bass. Im Sommer 1994 organisierte die Band in Hohenlobbese bei Wiesenburg/Mark erstmals ein Bikertreffen, welches bis heute alljährlich stattfindet und zu einem bekannten Open-Air-Festival in Ostdeutschland geworden ist. 1996 ging AGP ins Studio, bearbeitete Aufnahmen aus den 1980er Jahren digital und veröffentlichte sie auf der CD Steil & geil. Ende der 1990er Jahre, als viele Hausbesetzer zu Hausbesitzern geworden waren und zahlreiche alternative Kunstprojekte von einst zunehmend dem Kommerz unterlegen waren, wurde es ruhiger um die Band. Von 2000 bis 2008 spielte Freygang in unveränderter Besetzung. 2000 erschien im Berliner Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf die Freygang-Biografie mit einem Vorwort von Michael Rauhut, in dem dieser Einblicke und Hintergründe zur Szene vermittelt. In Peitsche. Osten. Liebe erzählt Pol in über 100 Kurzgeschichten die damals 22-jährige Geschichte von Freygang. Das vergriffene Buch gilt als Geheimtipp bei Insidern, Fans und anderen an DDR-Rockmusik Interessierten. Mit Berlinverbot, einem Konzertmitschnitt aus dem Jahr 1985, präsentierte die Band ein weiteres Mal erfolgreich ihre früheren Titel, an deren Veröffentlichung in der DDR nicht zu denken war. Freygang live bei einem Konzert vor der US-amerikanischen Botschaft gegen das Todesurteil des Bürgerrechtlers Mumia Abu-Jamal. Mit dem gemeinsamen Auftritt mit Ton Steine Scherben Family am 14. Januar 2005 in der Berliner Ufa-Fabrik kam es zu einem weiteren Höhepunkt in der Freygang-Geschichte. Ein Jahr später gab die Band in Schottland und England erfolgreich acht Konzerte. Freygang machte 2007 vor der US-amerikanischen Botschaft in Berlin durch ein Protestkonzert für den zum Tode verurteilten Bürgerrechtler Mumia Abu-Jamal erneut auf sich aufmerksam. 2007 fand in Packebusch in der Altmark das Jubiläumskonzert zum 30-jährigen Bestehen Freygangs statt. Anfang 2008 beteiligte sich die Band an der Produktion einer Tribute-CD, welche ihr Plattenlabel Buschfunk im Juni 2008 anlässlich des Gedenkkonzertes zum zehnten Todestag von Gerhard Gundermann veröffentlichte. Im Sommer 2008 ging Freygang, anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens, unter dem Motto 30 Jahre Freygang - 30 Jahre Bewegung erneut auf Tour. Am 15. Dezember 2008 starb der Bandgründer André Greiner-Pol an einem Herzinfarkt. Freygang tritt seitdem unter dem Namen Freygang-Band auf. Am 16. Januar 2009 fand in der Berliner Kulturbrauerei ein Abschiedskonzert für André Greiner-Pol statt. Ende 2009 erschien das Studio-Album Orange, das zum Teil noch Titel mit André Greiner-Pol enthält und von der Freygang-Band fertiggestellt wurde. Anlässlich des 60. Geburtstages des Bandgründers fand am 12. Mai 2012 ein Gedenkkonzert im Berliner Kesselhaus in der Kulturbrauerei statt, das ein Jahr später als Konzertfilm auf der DVD Anarchie und Ozean veröffentlicht wurde. Im Mai 2013 ging die Gruppe auf eine mehrwöchige Tour durch Südafrika und Mosambik.
 
Weitere Infos unter: www.freygang-band.com/index.php
 
 
Samstag
25.03.2017
OMBREZZ - THE TRIBUTE TO ZZ TOP
OMBREZZ - Eine Band geht ihren Weg - Das Jahr 2013. Ganz Deutschland hört Helene Fischer. Ganz Deutschland? Nein! In einer verrauchten halleschen Kneipe sitzen zwei Männer und sehen sich gegenseitig wortlos beim Wachsen der Bärte zu. Über den bröckeligen Putz der Kaschemme huscht eine Gecko. Aus den Lautsprecherboxen scheppert: "The crowd gets loud when the band gets right, steel guitar cryin’ through the night." "Wir müssen's machen" zischt Mike "Dusty" Hill und spuckt auf den Kneipenboden. "Yep!" brummt Perry Bo "nutzt ja nix …" Ein leises Quietschen ertönt, als Perry eine neue Flasche Jim Beam aufschraubt. "Für mich auch!" In der Saloontür steht "Silver" Dan Beard und klopft sich den Staub vom Mantel, "..machen wir'n heute?" " 'Ne Band!" antwortet Perry und nuckelt gedankenverloren an einem feuchten Zigarrenstummel. "Aber erst mach’ste ma voll." Perry pustet in ein leeres Glas, schenkt ein und schiebt rüber.
 
Weitere Infos unter: www.ombrezz.de
 
 
Freitag
31.03.2017
CRASHTEST
Crashtest ist die wohl unattraktivste und widerlichste Band Dessaus! Trotzdem überzeugen die Musikerinnen und Musiker um Frontmann Mick Reax seit 2013 regelmäßig ihr Publikum. Doch es ist einiges passiert in den letzten Jahren. Mit neuer Besetzung und mittlerweile erlangter Volljährigkeit revolutioniert die Band 2017 nun ihren eigenen Sound! In Zeiten von High End Production und kommerzialisiertem Musikbusiness halten sie dagegen, ohne anständige Aufnahmen oder Promotion! Bad is best! Also steht am Ende eines: ruppige Röhrentopteile, abartig laute Shows und brutal lange Gitarrensoli. Crashtest ist eine der letzten Rock N Roll Bands und dieser Sound ist so dreckig, dass er in kein Genre passt. Sie sind die Harmonic Punkrock Kids, die neben Oldschool Hard Rock Riffs auch Cello Suiten im Repertoire haben und garantiert jeden Nachbarn um seinen Schlaf bringen. Wer keinen weich gespülten, versnobten Coverschrott mehr hören will, ist hier genau richtig!
 
Weitere Infos unter: www.facebook.com/crashtest.dessau/
 
 
Samstag
22.04.2017
CHRISTOPH STEINBACH & Band
Live im Cadillac: Christoph Steinbach Der Kitzbüheler begann bereits im zarten Alter von 6 Jahren das klassische Klavier zu spielen. Nach einer soliden Klavierausbildung inspirierten ihn im Alter von knapp 16 Jahren Altmeister des Boogie-Woogie. Axel Zwingenberger und Vince Weber legten den Grundstein für seinen Stilrichtungswechsel. Frei nach seinem Motto: "Boogie ist das Beste, was der Welt passieren konnte, und meine Hände sind das Beste, was mir passieren konnte!" tingelt er nunmehr seit geraumer Zeit durch die Welt. Es stehen auch Tourneen durch Deutschland, Frankreich und Italien auf dem Programm. Weil Musik "gute Energie" verbreitet.
 
Weitere Infos unter: www.christophsteinbach.com
 
 
Samstag
29.04.2017
SWINGIN' SIGGIS - Rockabilly
Swingin' Siggis erster Auftritt im Cadillac. Infos folgen...
 
Samstag
06.05.2017
SHOOTOUT
Bei Shootout liefern sich explosive Gitarrenriffe knallharte Duelle mit mitreißenden Drum-Beats, nerven-aufreibenden Bass-Lines und überwältigend eingängigen Vocals. Songwriter John Voss verbindet in seinen Songs den Ohrwurm-Faktor von Bands wie Bon Jovi, Foreigner und Aerosmith mit dem ehrlichen Hard Rock Sound der 70er und 80er von Led Zeppelin oder den Scorpions.
 
Weitere Infos unter: www.shootout.rocks
 
 
Samstag
13.05.2017
BONESETTER
Power, Groove, harte Riffs, heiße Licks und stampfende Rhythmen, dafür steht der Name Bonesetter! Traditioneller Hard Rock modern interpretiert. "Bonesetter repräsentieren harten, groovigen und leidenschaftlichen Rock n'Roll in moderner Form. Gegründet zu einer Zeit, als die Musikszene von kurzlebigen Trends bestimmt war, konnten sich Bonesetter mit ihrer Hingabe zur Musik und Melodie behaupten und eine stetig wachsende Fanbase aufbauen. 2010 wurde Bonesetter vom Gitarrenduo Franz Schröter und Hendrik Labisch, welcher mit seiner unverwechselbaren Stimme das Aushängeschild der Band ist, ins Leben gerufen. Nach wenigen Besetzungswechseln wurde das lineup mit Steffi Borbe am Bass und Martin Raffael am Schlagzeug vervollständigt. Ihre erste EP "Short Fast Merciless" wurde zwischen 2012/13 in den KR Music Studios aufgenommen und veröffentlicht. Darauf finden sich 6 starke Hard Rock Songs, die nur erahnen lassen, was die Band noch erschaffen wird. Nachdem Bonesetter erneut ein Jahr lang erfolgreich die Bühnen der Republik gerockt und in intensiven songwriting sessions neue Nackenbrecher geschmiedet haben, sind sie zurück ins Studio gekehrt um ihr erstes Album "One Way Top Speed" aufzunehmen und im Sommer 2016 zu veröffentlichen. Seid bereit für 12 kickass Rock n'Roll Hits! The Machine is only getting started."
 
Weitere Infos unter: www.bonesetterband.de/
 
 
Samstag
20.05.2017
TARANTEL
Metal / Rock aus Dessau-Roßlau...1976 gegründet, bewegte Tarantel sich mit Coversongs von ZZ-Top, Deep Purple, Scorpions und Anderen, auf rockigen Wegen. In den 80zigern Vorband von Electra, und bis heute, stellen Gründungsmitglied Ralf und die 5 weiteren "Taranteler" einen hohen Anspruch an sich selbst, überzeugen durch spielerische Qualität und Herzblut. Aktuell ist das Hauptthema der Band: "Classic Heavy Rock". Mit Songs von Iron Maiden, Judas Priest, Accept, Saxon, Helloween etc. bringen Ralf und Kai an der Gitarre, Florian am Bass, Mc Taste an der Elektrik und natürlich der Sprutz am Mikro die Bühne zum beben!
 
Weitere Infos unter: www.facebook.com/tarantelNWOBHM/?fref=ts
 
 
Samstag
28.10.2017
KIRSCHE UND Co.
Begonnen hat alles 1979 mit einer Kapelle Namens "Variation". Wir spielten, wie die meisten Anfängerbands, Hits unserer Lieblinge nach. Ca. 2 mal im Monat bedienten wir die Landbevölkerung rund um Gotha. Da wir mehr Zeit im Proberaum als auf der Showbühne verbrachten und das ganze auch noch wenig kreativ, dafür eher schlecht nachgespielt wurde, war es für mich nur eine Frage der Zeit, den Laden zu verlassen. 1981 kam mein Schulfreund Mario zu mir und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte in eine neue Band einzusteigen. Ich hatte. Die Band "Karacho" war geboren. Es stand die Frage nach der Stilrichtung. Die restlichen Bandmitglieder spielten vorher zusammen in einer Jazz-Meute, meine Vorbilder waren u.a.Roger Chapman und Rio Reiser. Das Ganze spielte sich vor dem Hintergrund und den Einflüssen des New Wave ab. Die Folge war, wir zulpten neben den ersten eigenen Punk orientierten Werken, Songs von Ton Steine Scherben über Chapman bis hin zu Rock Jazz Standards. Es war stilistisch ein Wirrwarr ohne gleichen. Komischerweise hatten wir in den Bezirken Erfurt und Suhl eine riesen Resonanz beim Publikum. Durch unser ruppiges Auftreten und die kritisch, aggressiven Texte, folgte was folgen musste: Auftrittsverbot für "Karacho" und Umbenennung in "Extra". Gleichzeitig änderte sich die Besetzung und das ganze ging bis 1983. Dann kam "Pasch", die Kult Band aus Thüringen. Meine Zeit als Profi Sängerknabe begann. Wir mussten also bei Null anfangen. Keinen Namen, keine Technik, kein Management. Da mir so was nicht noch mal passieren sollte, wählte ich als neuen Bandnamen meinen Spitznamen und gab ein Co. dazu. "Kirsche & Co." wird mir also bleiben, bis ich in die Grube fahre.
 
Weitere Infos unter: www.kirsche-co.de
 
 
Freitag
03.11.2017
CHRIS ARON & THE CROACKERS
CHRIS ARON AND THE CROACKERS (Rock´n Roll)... Die ersten Aufnahmen enstanden 2005 im Memphis Recording Services (Sun Studio) in Memphis, Tennessee. Nach einer weiteren Session in München kam die erste CD "Union Ave. 1954" raus. Wenn die erste CD noch rein Cover Songs enthielt, waren auf der zweiten CD "My day will come!" schon die meisten Songs eigene Stücke. Mit Songs wie "The Golden Way" und ihrer Version von "Red light" machte sich die Band einen Namen! Die neusten eigenen Songs "Only When I Sleep" und "Not The Only Girl" sind Nummern zum Jiven und werden 2014 auf Vinyl Singles veröffentlich! Einen Namen haben sie sich auch als Support- und Begleitband für Rockabilly Queen "Wanda Jackson" gemacht, mit der sie jedes Jahr auf Tour sind. Sie arbeiteten auch als Support- und Begleitband für "Mike Sanchez" (UK), "The King" (James Brown/IR) und "Linda Gail Lewis" (USA)
 
Weitere Infos unter: www.facebook.com/Chris-Aron-and-the-Croakers-176446905732785/
 
 
Freitag
17.11.2017
LIVE AUF DER BÜHNE - The FIREBIRDS (Live in der Marienkirche Dessau)
DAS HIGHLIGHT KONZERT IN DER MARIENKIRCHE!!! Die Firebirds in der Marienkirche sind seit vielen Jahren ein fester kultureller Bestandteil in Dessau. Egal ob mit Ihren Solokonzerten oder in gemeinsamen Shows mit internationalen Stars wie "Matt Schuh" (AUT) oder "Bill Haley's Original Comets" (USA) sorgten sie immer für Begeisterung und euphorische Stimmung. Darum sichern Sie sich jetzt Ihre Karten und seien Sie dabei, wenn Rock'n'Roll und Swing verschmelzen und ein Aufgebot von Musikern für Sie spielt, wie es heutzutage fast gar nicht mehr auf den Bühnen des Landes zu finden ist. Perfekte Show, unwiderstehliche Animation und pure Spiellust! Mit ihrer Version des Rock'n'Roll-Sounds der 50er und 60er Jahre machen THE FIREBIRDS einfach gute Laune. Die fünf smarten Herren aus Leipzig überzeugen mit einer Mischung aus eigenständig interpretierten Klassikern, A-cappella-Passagen und charmanten Comedy-Einlagen. Nicht nur ihre Fans zeigen sich davon immer wieder begeistert, auch Stars wie Chuck Berry, Bill Haley's Original Comets und die Rock- und Country-Legende Wanda Jackson standen bereits mit THE FIREBIRDS auf der Bühne. Live demonstrieren die Musiker, dass sie neben Rock'n'Roll und Twist auch Doo Wop, Mersey Beat und die Harmonien der Beach Boys ins Herz geschlossen haben. THE FIREBIRDS sind eine "Showband", die diese Bezeichnung auch wirklich verdient. Denn hier gibt es mehr als Musik - nämlich zeitlos gutes Entertainment!
 
Tickets können online für 25 € unter "Tickets bestellen" gekauft oder nach telefonischer Bestellung auch an der Abendkasse hinterlegt werden!
 
Weitere Infos unter: www.the-firebirds.de
 
 
Sonntag
31.12.2017
SILVERSTERPARTY mit Jürgen Gehrhardt und TB-Session-Band
"Man sieht Euch an, dass ihr richtig Spaß auf der Bühne habt! "Das ist der Satz, den die fünf Musiker fast bei jedem Konzert von Besuchern zu hören bekommen. Und, sie hören diese Worte gerne! Es ist so, sie vergießen ihr Herzblut, um zusammen Musik machen zu können. Ob Songs von Dylan, den Rolling Stones, Joe Cocker, Eric Clapton, JJ Cale und vielen anderen, sie achten darauf, nie die Seele eines Songs zu verletzen und geben ihm ihre eigene Note, die der TB Session Band! Seit 2008 fahren die Musiker durch halb Deutschland und predigen den Segen auf ihren Konzerten für die Rock- und Bluesklassiker der Musikgeschichte. Jürgen Gehrhardt (Git. /Voc.), Marcel Wricke (Git. /Mundharmonika/Voc.), Jörg "Bulli" Unger (Bass Voc.), Carlos Dalelane (Drums) und Philipp Wagner (Tasten Voc.) sind die die Musiker der TB Session Band. Je nach Lust und Laune laden sie sich befreundete Musiker als Gäste ein, um inspiriert zu werden und zusammen mit ihnen zu jammen. Sie sind stolz darauf, dass u. a. Peter Schmidt, Blues-Rudy, Andreas Bock, Bernd Kleinow, Mauro Pandolno, Sven Kastner und viele andere tolle Musiker bereits die Bühne mit ihnen geteilt haben. Eine Kurzbeschreibung könnte lauten: Handfeste, anfassbare Mugge.
 
Tickets können online für 20 € unter "Tickets bestellen" gekauft oder nach telefonischer Bestellung auch an der Abendkasse hinterlegt werden!
 
Weitere Infos unter: www.tb-session-band.de
 
 

WO?
in Dessau, Askanische Straße 152
(ehemals Finekeller)

  01 70 - 311 49 94

Öffnungszeiten: Freitag & Samstag ab 20:00 Uhr (nur bei Veranstaltungen)
e-Mail: info@cadillacdessau.de